Hintergrundwissen zur Wettquote

Wie Quoten funktionieren, ist eines der wichtigsten Konzepte für wettanbieter Sportwetten, das jeder Wett-Neuling lernen sollte. Leider sind die meisten Neulinge mehr mit Strategien beschäftigt, als sich einzugrenzen s zu verstehen, wie jeder Aspekt des Wettens funktioniert.

Wenn Ihr Verständnis von Quoten oberflächlich ist, dann werden Sie bei der Platzierung von Wetten auf eine Menge Probleme stoßen und das zieht sich durch jede Kategorie – ob Rennen, Kreisen oder Fußball. Die Sache mit den Quoten ist etwas, das Sie über Sportwetten hinaus zu Spielen wie Casinos verfolgt.

Obwohl Quoten manchmal verwirrend aussehen können, was die Leute entmutigt, werden wir in diesem Leitfaden die Bedeutung von Quoten auf das grundlegendste Verständnis herunterbrechen. Von nun an werden Sie in der Lage sein, intelligentere Entscheidungen zu treffen, indem Sie das Wissen über Quoten nutzen.

Grundlegendes Wissen über Quoten

Die erste Frage, die sich die meisten Wettneulinge stellen, ist die nach der Bedeutung von Quoten. Wir haben es verstanden, diese winzigen Wörter mit 4 Buchstaben erscheinen auf einem Wettschein und entscheiden darüber, wie viel Sie einstecken werden, wenn Sie eine Wette gewinnen. Nun, für diejenigen, die es nicht wissen: Quoten sind eines der wichtigsten Konzepte bei wettanbieter Sportwetten, das die Wahrscheinlichkeit des Eintretens eines Ereignisses bestimmt.

Tut mir leid, wenn Sie das Wort Wahrscheinlichkeit aus Ihrem Matheunterricht hassen, aber wir müssen das Thema noch einmal aufgreifen, damit Sie Hintergrundwissen darüber haben, wie Quoten funktionieren.

Auf der grundlegendsten Ebene sagt uns die Wahrscheinlichkeit den möglichen Ausgang eines Ereignisses. Nehmen wir das Würfeln als Beispiel. Es gibt sechs mögliche Ergebnisse bei einem Wurf, und die Wahrscheinlichkeit, dass alle eintreten, ist einmal. Die Wahrscheinlichkeit, beim ersten Wurf eine „Eins“ zu erhalten, ist also die gleiche wie die einer „Zwei“ und jeder anderen Zahl innerhalb der „Sechs“.

Im Falle einer Münze können Sie bei einem Wurf entweder Kopf oder Zahl erhalten. Das bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit, entweder Kopf oder Zahl zu erhalten, 50% beträgt. Wenden wir dieses Wissen nun auf Wettquoten an. Die Zahlen, die durch Quoten dargestellt werden, geben die Wahrscheinlichkeit an, dass ein Ereignis eintritt. Diese Zahlen sagen uns, wie hoch der Einsatz eines Wettenden ist.

Quoten können auf drei Arten dargestellt werden. Unabhängig von der Form, in der sie dargestellt werden, geben sie dieselben Informationen weiter. Die drei Formen, in denen Quoten dargestellt werden, sind unten aufgeführt

  • Fractional oder britisch
  • Dezimale oder europäische Quoten
  • Geldlinie oder amerikanische Quoten

Wir werden uns jedoch auf die fraktionalen und dezimalen Quoten konzentrieren, da sie in Deutschland am weitesten verbreitet sind.

Fractional-Quoten

Die gebrochenen Quoten sind eine der beliebtesten Optionen, die von Buchmachern verwendet werden. Sie haben vielleicht schon Quoten in dieser Form gesehen: 9/1, 7/3, 20/5. Schauen wir uns nun an, was diese Zahlen bedeuten

9/1 – wird berechnet als 1/(9+1) = 0,1. Das bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit, dass das Ereignis eintritt, 10 % beträgt.

Lassen Sie uns eine weitere Abbildung machen

20/5 – 5/(20+5) = 0,2 und das bedeutet eine Wahrscheinlichkeit von 20 % für das Eintreten des Ereignisses.

Je geringer die Wahrscheinlichkeit ist, dass das Ereignis eintritt, desto mehr Geld können Sie gewinnen.

Wie können nun die Quoten berechnet werden, um Ihren Gewinn zu bestimmen? Das ist ganz einfach, lassen Sie uns fortfahren, um Ihnen das zu zeigen.

9/1 – das bedeutet, dass Sie für jeden $1, den Sie setzen, $9 gewinnen

20/5 – für jede $5, die Sie einsetzen, gewinnen Sie $20

Ich nehme an, Sie haben jetzt verstanden, wie man Quoten mit der britischen Methode berechnet, nun lassen Sie uns mit dem Dezimalsystem fortfahren, das heutzutage die Norm ist.

Dezimale oder europäische Quoten

Bei dezimalen Quoten entfällt die lange Berechnung, die Sie bei Bruchquoten durchführen müssen. Viele Leute nehmen Dezimalquoten als das Ergebnis, das Sie nach der ersten Division mit Bruchquoten erhalten. Anstatt also Ihre Quote als 1/5 zu schreiben, erhalten Sie bei Dezimalquoten 1,2.

Bei dezimalen Quoten müssen Sie nicht viel nachdenken, um Ihren Gewinn zu ermitteln. Alles, was Sie tun müssen, ist, Ihren Einsatz mit der Quote zu multiplizieren.

Wenn die Buchmacher zum Beispiel auf einen Sieg von Bayern Leverkusen gegen Hoffenheim mit einer Quote von 1,5 setzen,

und Sie setzen £100 auf das Spiel, sieht Ihre Auszahlung wie folgt aus.

£100 x 1.5 =£150

Das bedeutet, dass Ihr Gesamtgewinn für diese Wette £50 beträgt.

Abschließende Betrachtung der Quoten

Je wahrscheinlicher das Eintreten eines Ereignisses ist, desto niedriger sind die Quoten. Dies ist bei wettanbieter Sportwetten. Zum Beispiel werden die Quoten für einen Sieg von Bayern München gegen einen Außenseiter wie Köln oder Mainz viel niedriger sein als für einen Außenseiter, der eine Überraschung schafft.

Es gibt jedoch Situationen, in denen einige Wettende das Risiko eingegangen sind, auf die Underdogs zu wetten und daraus viel Gewinn gemacht haben. Eine Überraschung ist im Fußball möglich, und wenn sie passiert, gehen die Risikofreudigen mit viel Geld nach Hause.

Wenn zum Beispiel die Quote für einen Sieg von Köln gegen Borrusia Dortmund 20/1 beträgt und Sie auf dieses Ergebnis wetten, gewinnen Sie £20 für jeden £1, den Sie setzen. Die Wahrscheinlichkeit eines Unentschiedens ist jedoch gering, weshalb Wetten auf die Außenseiter am häufigsten vorkommen.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *